Im Volkspark Hamburg in der Volksbank Arena wird das Eisstockschießen angeboten.

Vor dem Eisstockschießen kann man in der Sportsbar im Erdgeschoss der Volksbank Arena essen. Das Eisstockschießen kann montags ab Oktober bis April des folgenden Jahres von 20 bis 22 Uhr gespielt werden und freitags von 16:30 bis 18:30. Eine vorherige Anmeldung und Reservierung ist erforderlich. Es können jeweils mindestens 8 Teilnehmer bis maximal 70 Teilnehmer spielen. Kinder sind aus Sicherheitsgründen erst ab 16 Jahren zugelassen. Der Preis pro Person inklusive der Leihgebühr für Eisstock und Betreuung durch Spielleiter beträgt 19 Euro. (Angaben Stand: 01.11.2016, ohne Gewähr)

Volksbank Arena

Eine Viertelstunde vor dem Beginn wird die Gruppe von einem Mitarbeiter der Volksbank Arena in das Eisstockschießen eingewiesen. Während der zwei Stunden Spielzeit kann man jederzeit Fragen stellen oder auch um Hilfe zum Beispiel beim Ermitteln des kürzesten Abstands zwischen Daube und Eisstock bitten.

Einweisung vor dem Spielen

Für Gepäck, das beim Spielen nur stören würde, gibt es Schließfächer (1 € Pfand), wie man sie aus Schwimmbädern kennt. Um zu der Eishalle zu gelangen, geht man eine Treppe ins Untergeschoss hinunter. Dort trifft man direkt auf den Verleih für Schlittschuhe. Hier gibt es auch die Ausrüstung für das Eisstockschießen.

Eisstöcke bei der Verleihstation

Es empfiehlt sich, Winterstiefel und warme Socken anzuziehen, da man auf dem Eis läuft. Das Eisstockschießen ist ein Mannschaftsspiel, das heißt jeweils 2 Mannschaften treten gegeneinander an. Es kann auch ein kleines Turnier durchgeführt werden, dann spielen die teilnehmenden Mannschaften abwechselnd gegeneinander. Für die Punktzählung erhält man einen Notizzettel.

Turnier beim Eisstockschiessen durchführen

Da in der Halle diverse Spielfelder mit vielen Mannschaften spielen, gibt es zur Unterscheidung Eisstöcke in verschiedenen Farben. Es gibt zwei verschiedene Eisstockarten, eine mit grüner und einer mit schwarzer Sohle. Die grünen gleiten leichter als die schwarzen übers Eis. Auf dem Eis sind die Spielfeldbegrenzungen aufgemalt. Die Daube, die wie ein Eishockeypuk aussieht, wird auf der gegenüberliegenden Spielfeldseite auf eine Markierung ins Zielfeld gelegt.

Eisstöcke

Die Eisstöcke werden von den Spielern beider Mannschaften abwechselnd in Richtung Daube im Zielfeld auf die Reise gebracht. Die Mannschaft, die ihren Eisstock am dichtesten in die Nähe der Daube bringen konnte, erhält sogenannte Stockpunkte. Für den ersten Stock an der Daube bekommt man 3 Punkte. Jeder weitere Stock dieser Mannschaft, der noch näher als die Stöcke der Gegner an der Daube liegt, bringt weitere zwei Punkte ein.

Ziel: Eisstock so nah wie möglich an der Daube platzieren

Damit man nicht beim Abwerfen des Eisstocks ausrutscht wird ein Eisen aufs Eis gelegt, auf das man sich mit einem Fuss stellen kann. Beim Werfen des Eisstocks muss man beachten, das dieser im Zielfeld landet, da er ansonsten ungültig ist und vom Spielfeld genommen wird. Man kann mit seinem Eisstock die Eisstöcke der gegnerischen Mannschaft aus dem Zielfeld von der Daube wegstoßen. Wenn man die Daube beim Eisstockschießen verschiebt, ist das in Ordnung, solange die Daube noch im Zielfeld liegen bleibt. Wenn die Daube aus dem Zielfeld rausgeschossen wird, wird sie zurück auf die ursprüngliche Markierung gelegt.

Eisstock beim Gleiten

Haben alle Spieler Ihre Stöcke geschossen, geht man auf die gegenüberliegende Seite zum Zielfeld, zählt und notiert die Punkte. Dann beginnt der nächste Durchlauf (Kehre) und es wird zurück auf die ehemalige Startseite geschossen, wo man vorher eine zweite Daube auf die Markierung gelegt hat. Ein Spiel besteht zumeist aus sechs Durchgängen. Bei einem Turnier erhält die Mannschaft mit den meisten Stockpunkten zwei Gewinnpunkte und die andere keinen. Jeweils einen Punkt erhält jede Mannschaft bei einem Unentschieden.

Tribüne in der Volksbank Arena

Google Maps mit der Lage der Volksbank Arena

Bei der roten Markierung befindet sich die Volksbank Arena.